DAV-Sektion Taufkirchen erobert wieder den Bayerischen Wald

Aktualisiert: 2. Apr 2019

Wanderung im Bayerischen Wald


đŸ“·

Schon tratitionsgemĂ€ĂŸ findet im FrĂŒhjahr eine Wanderung unserer Sektion in den Bayerischen Wald statt. Das Ziel war der Große Falkenstein bei Zwieselerwaldhaus. Der Große Falkenstein gehört, mit seinen 1315 m Höhe, zu den 8 Tausender des Bayerischen Waldes. Ausgangspunkt: Parkplatz Zwieselerwaldshaus. Die Orientierung war diesmal sehr einfach. Wir mussten nur der Markierung Heidelbeere folgen. Der Weg fĂŒhrte zunĂ€chst auf einem asphaltierten StrĂ€ĂŸchen entlang, bevor wir in einen steinigen Waldweg abbogen. Nun ging es z.T. auf felsigen Pfaden durch ein Urwaldgebiet zur Höllbachschwelle. Hier wurde eine Rast eingelegt. Die Höllbachschwelle ist ein Triftteich mit klarem Moorwasser. Nun lagen noch ca. 320m Aufstieg vor uns. Entlang des Höllbaches ging es etwas steiler bergauf. Auch hier begleitete uns Fels- und UrwaldgelĂ€nde.

Nach ca. 3 Stunden erreichen wir den Gipfel des 1315 m hohen Falkenstein. Hier entschĂ€digte der weite Blick ins Land, bei sehr klarem Wetter bis zu den Alpen, fĂŒr

đŸ“·

die MĂŒhen des Aufstiegs. Das Falkenstein Schutzhaus garantierte eine ausgezeichnete Brotzeit. Von der Terasse bot sich ebenfalls ein herrlicher Blick in die umliegende Gegend.

Frisch gestÀrkt begannen wir den Abstieg. Jetzt mussten wir uns an einem Eibenblatt orientieren.

Nach ca. 10 min erreichten wir den 1190m hohen Kleinen Falkenstein. Dieser liegt direkt am Abstieg. Auch von hier bot sich wieder ein herrlicher Rundblick.

Ein Blick zum Himmel mahnte uns aber nicht zulange zu verweilen, den der Wetterbericht schien diesmal zu stimmen, dass gegen 16:00 Uhr ein Gewitter kommen sollte.

Nach ca. 5 Stunden erreichten wir wieder den Ausgangspunkt. Mit Eiskaffee und Himbeertorte wurden die verbrauchten Energiespeicher wieder gefĂŒllt.

PĂŒnktlich zur Abfahrt setzte ein leichter Regen ein.

Eine abwechslungsreiche Genusstour (darĂŒber waren sich alle einig) war damit zu Ende.

Teilnehmer: Peter Hoerl, Karl-Heinz und Gudrun Deutsch, Doris Meyer, Thekla Worbs, Sepp Maier, Edeltraud Zistler, Eva Reicheneder